Verein Grenzenlos

Interkultureller Austausch seit 1949
Vollversammlung Grenzenlos

Der gemeinnützige Verein Grenzenlos ist eine überparteiliche Organisation (politisch und konfessionell unabhängige Nichtregierungsorganisation – NGO) mit Sitz in Wien. Grenzenlos ist seit 1949 im interkulturellen Freiwilligenaustausch tätig. Entstanden ist der Verein aus der damals gegründeten Initiative „ICYE Austria“. Grenzenlos wird von seinen Mitgliedern (ehrenamtliche Mitarbeiter_innen, Rückkehrer_innen und Teilnehmer_innen der Vereinsprogramme) getragen. Die täglichen Geschäfte werden von den Mitarbeiter_innen vom Büro in Wien aus durchgeführt. Grenzenlos besteht aus fünf Regional- und Kontaktstellen in Oberösterreich, der Steiermark, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Die inhaltliche Programmarbeit wird zum Teil von Ehrenamtlichen abgedeckt.

Grenzenlos Leitbild

  • Grenzenlos ist ein gemeinnütziger und unabhängiger Verein, der durch seine Mitglieder inhaltlich getragen wird.
  • Grenzenlos unterstützt ehrenamtliches und zivilgesellschaftliches Engagement, sowie die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Zusammenhängen.
  • Auf individueller Ebene zielen die Aktivitäten des Vereins auf Persönlichkeitsentwicklung und Weiterbildung ab, um persönliche Grenzen abzubauen.
  • Auf lokaler und globaler Ebene will Grenzenlos Respekt für kulturelle und soziale Vielfalt erwirken, um ideelle und geografische Grenzen zu überwinden.
  • Dadurch wollen wir einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Mitmenschen und der Umwelt fördern und so einen Beitrag zum Frieden in der Welt leisten.

Grenzenlos wird dieses Jahr 70!
1949-2019

Wir feiern 70 Jahre ICYE Austria und damit 70 Jahre interkulturellen Austausch voll mit Erfahrungen sowie unglaublichen und unvergesslichen Erlebnissen! In diesem Jahr werden wir alte Geschichten wieder aufleben lassen, uns an die Anfänge von ICYE und an die Menschen, die ICYE ermöglicht haben erinnern.

Feiere mit uns!

Stay tuned: #70Jahregrenzenlos #icye70jahre #70yearsICYE

Grenzenlos Werte

Interkultureller Austausch mit Grenzenlos: bei unseren Programmen können Menschen ihre eigene(n) und andere Kultur(en) kennenlernen und kritisch reflektieren. Dadurch können sie Menschen aus anderen und aus der/den eigenen Kultur(en) respektvoll(er) begegnen. Kulturaustausch weitet Perspektiven aus und ermöglicht, Vorurteile abzubauen. Dieser Kulturaustausch kann sowohl im In- als auch im Ausland stattfinden.

Kulturaustausch – Grenzenlos

4 Werte von Grenzenlos

Wechselseitiges Lernen auf Augenhöhe!

Bei den Grenzenlos-Programmen steht Lernen an vorderster Stelle. Dabei geht es uns vor allem, um ein Lernen durch Erfahrungen und Erlebnisse („Learning by doing“). Das allein reicht oft nicht aus, um die Erfahrungen und Erlebnisse gut zu verarbeiten. Daher vermittelt Grenzenlos Teilnehmer_innen Wissen und Fähigkeiten durch non-formale Bildungsmethoden, welche vielseitig einsetzbar sind und eine gelungene Lernerfahrung unterstützen.

Das Miteinanderleben und der Austausch im Alltag setzen einen wechselseitigen Lernprozess in Gang. Je mehr man die Realitäten von anderen Menschen kennen lernt, desto offener begegnet man ihnen. Gegenseitiges Zuhören wird geschult und vorschnelle Urteile werden in Frage gestellt. Beides hilft Diversität wertzuschätzen und zu fördern.

Valerie Draxler, Kenia
Valerie Draxler, Kenia

Persönliches Wachsen in einer Welt voller Möglichkeiten!

Im Zentrum unserer Arbeit steht das Individuum. Grenzenlos ermöglicht das eigene Potenzial zu erkennen und zu nutzen. Mit den Grenzenlos-Programmen können die Teilnehmer_innen neue Erfahrungen sammeln und die sogenannte „Komfortzone“ verlassen. Sie werden hierfür von Grenzenlos gut vorbereitet und in schwierigen Phasen unterstützt. Über das Erlebte wird reflektiert, und so die eigene Identität und der Selbstwert nachweislich gestärkt. Grenzenlos konzentriert sich auf die individuellen Stärken von Menschen und ermöglicht so persönliches Wachsen wo es für jede_n einzelne_n gerade erwünscht und möglich ist. Das verstehen wir unter Grenzenlos.

Luise Scheiber, Dänemark
Luise Scheiber, Dänemark

Grenzenlos steht für Diversität!

Grenzenlos ist es wichtig, dass wir mit unseren Projekten/Programmen möglichst viele Menschen erreichen und einbinden können. Freiwilligendienst und interkultureller Austausch sind für uns Lernerfahrungen, die für alle möglich sein sollen. Hier darf es nicht auf das Alter, die körperlichen Fähigkeiten, Herkunft, Religion oder sexuelle Orientierung ankommen. Durch ihre „empowernde“ Wirkung wir die Sinnhaftigkeit unserer Arbeit verstärkt. Deshalb sind Grenzenlos-Programme inklusiv gestaltet und richten sich an Personen allen Alters, jeden Geschlechts und mit und ohne Beeinträchtigungen/Behinderungen.

Diversität – Grenzenlos

Ehrenamtliches Engagement als Basis für Frieden!

Mit den Grenzenlos-Programmen wollen wir eine Gesellschaft fördern, in denen Menschen in Frieden leben können. Die Grenzenlos-Programme fördern ehrenamtliches Engagement. Dieses Engagement ist ein wesentliches Element zur Sicherung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Es bildet die Basis für ein verständnisvolles und respektvolles Miteinander und soll somit zu einer gerechteren, diversifizierten Gesellschaft beitragen. So möchte Grenzenlos ein Beitrag zum Weltfrieden leisten.

Jewish Heritage, Workcamp
Jewish Heritage, Workcamp

Geschichte von Grenzenlos

Grenzenlos 1949 Geschichte
Grenzenlos 1949

von 1949 bis 1989

  • 1949 – Die Programme des heutigen Vereins Grenzenlos beginnen 1949 als Versöhnungsinitiative mit der Entsendung eines Jahresaustauschers in die USA. In den ersten Jahrzehnten liegt die Verwaltung bei der Evangelischen Jugend und dem Ökumenischen Jugendrat.
  • Ab den 1950er Jahren verbreitet sich Volunteering über die ganze Welt. 1956 wird die internationale Organisation “International Christian Youth Exchange” (ICYE) gegründet; ICYE Austria ist Gründungsmitglied.
  • 1970 konstituiert sich ICYE Austria als eigenständiger, gemeinnütziger Verein. Der “christliche” Aspekt steht immer wieder zur Diskussion und weicht in den 1970er Jahren einem breiteren, interkulturellen Ansatz.
  • 1987 wird ICYE von der UNO als Peace Messenger ausgezeichnet.
ICYE Peace Messenger
ICYE Peace Messenger

von 1990 bis 2001

  • 90er Jahre: 1996 wird neben ICYE auch der Europäische Freiwilligendienst eingeführt; der Verein gibt sich 1997 den Namen Grenzenlos. 1998 wird das Programm “Melange” neu aufgenommen – der Europäische Freiwilligendienst in Wien. Dieses Jugendaustauschprogramm ist auf Soziales ausgerichtet und wird von der Stadt Wien (Verein wienXtra) maßgeblich kofinanziert.
  • 2001 erfolgt eine programmatische Ausweitung der Volunteering-Programme; der bisherige Fokus auf Langzeit-Jugendaustausch wird jetzt mit Kurz- und Mittelzeitprogrammen sowie Programmen für alle Altersgruppen angereichert. In den Folgejahren vervielfacht sich die Zahl der Teilnehmer_innen.
Volunteers – Grenzenlos
Volunteers, Grenzenlos

von 2003 bis 2009

  • Seit 2003 ist Grenzenlos in der Workcamp-Bewegung engagiert, wird Mitglied von YAPÖ (Youth Action for Peace Österreich) bleibt es bis zum Ende des internationalen Netzwerks 2009. Danach wir die Kooperation dem Netzwerk Alliance of European Voluntary Service Organizations intensiviert.
  • Seit 2006 nimmt Grenzenloseuropaweit eine führende Rolle in der Bewegung für barrierefreie Teilnahme am Jugendaustausch ein (“All-Inclusive”, Melange und andere Kooperationsprojekte).
  • 2009 wird die Aufnahme von Inlandsprogrammen (z.B. Zusammen Leben, grenzenlos@schools, grenzenlos-online) konzipiert und beschlossen. Interkultureller Austausch lässt sich nicht auf Mobilitätsprogramme einschränken. Er sollte mehr und mehr in Österreich stattfinden.

von 2010 bis 2016

  • Seit 2010 nimmt Grenzenlos über das ICYE-Programm wieder Freiwillige aus Nicht-EU-Ländern in Österreich auf. In 2010 gibt außerdem einen Schwerpunkt für 50 Plus Austausch, gestartet durch das EU Programm Grundtvig 50+, sowie durch Projekte des Sozialministeriums.
  • 2011 wird Grenzenlos Mitglied vom Netzwerk Alliance of European Voluntary Service Organizations.
  • Im Jahr 2016 wurde Grenzenlos Mitglied bei WeltWegWeiser (Österreichische Servicestelle für internationale Freiwilligeneinsätze).
Mitglieder – Grenzenlos
Mitglieder, Grenzenlos

von 2017 bis heute

  • Seit 2017 ist Grenzenlos ein zugelassener Träger für Auslandsfreiwilligendienst (Sozialdienst im Ausland) gemäß dem Bundesgesetz zur Förderung von freiwilligem Engagement (FreiwG) BGBl. I Nr. 17/2012 idgF. Die Anerkennung erfolgte seitens des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz. Seit 2017 kann ein 10- bis 12-monatiger Freiwilligeneinsatz als Ersatz für den Zivildienst anerkannt werden (ICYE Langzeit).
  • 2017-2019 leitet Grenzenlos das Pilotprojekt „Inklusive Freiwilligeneinsätze“, durch das Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen in Länder außerhalb Europas entsendet werden. Das Projekt wird von Weltwegweiser unterstützt und von der Austrian Development Agency (ADA) gefördert.
  • Seit 2018 wurde der Europäischer Freiwilligendienst (EFD) Teil des Europäischen Solidaritätskorps (ESK) – Freiwilligenprojekte im Grenzenlos ist im Programm Melange weiterhin aktiv als unterstützende und aufnehmende Organisation.